Friedhöfe der Gemeinde

Der erste Friedhof befand sich um unsere Kirche herum und wurde um 1830 stillgelegt. Unsere Gemeinde unterhält heute zwei Friedhöfe in der Spechtstraße 31-39 und der Seegefelder Straße 8-10 in Falkensee.

Vor einiger Zeit feierten wir den hundertsten Jahrestag des Friedhofs in der Spechtstraße.

Die Ordnung auf beiden Friedhöfen ist im Kirchengesetz der Evangelischen Kirche Berlin - Brandenburg Schlesische Oberlausitz und im Wesentlichen in unserer "Friedhofs- und Gebührenordnung" niedergeschrieben. Diese finden Sie ebenfalls auf unserer Internetseite.

Geschichtliche Entwicklung der beiden Friedhöfe:

1830
Landschenkung durch Baron van der Reeck in der Seegefelder Straße zur Errichtung eines neuen Friedhofs
 
1901
Vergrößerung durch Landkauf von 1,5 Morgen.
 
Zur gleichen Zeit kolonisierte die Ansiedlungsbank die Ländereien des Gutes, und damit entstand
 
1902
der Ortsteil "Neu Seegefeld" mit der Beauflagung, eine Schule und einen Friedhof zu errichten
 
1904
Eröffnung des Friedhofes auf den kirchlichen Grundstücken zwischen der Eichenstraße und der Ahorn-Allee, heute, Specht- und Fasanenstraße
 
1904-1906
 Bau der Friedhofskapelle in der Spechtstraße
 
2000-2004
Neugestaltung der beiden Friedhöfe
und Ausbau der Leichenhalle auf dem Friedhof
in der Seegefelder Straße als kleine Kapelle
 
 
 

 

Friedhof in der Spechtstraße 31-39:

Friedhof in der Seegefelder Straße 8-10:

 

Größere Kartenansicht Größere Kartenansicht